Oberpfalzmeisterschaft in den Langstrecken am 13.04.2019 in Regensburg

Drei Oberpfalzmeister und viele Bestleistungen/Qualifikationen zum Saisonauftakt

Zu Beginn der Leichtathletik-Freiluft-Saison 2019 nahmen 8 Athleten/innen des des TV 1861 Amberg sehr erfolgreich am letzten Wochenende in Regensburg gegen starke Konkurrenz, vor allem aus der südlichen Oberpfalz, beim Werfertag und den Oberpfalzmeisterschaften im 2000/3000m-Lauf teil.

Die 18-jährige Marina Windisch ging über 3000m bei der weiblichen Jugend U20 an den Start und lieferte sich 7,5 Stadionrunden lang einen spannenden Zweikampf mit ihrer Konkurrentin Eva Korb aus Wiesau.  Die Führung wechselte ständig, nach ca. 2000m konnte sich die Ambergerin jedoch leicht absetzen und gewann am Ende in der Zeit von 12:35,45 min den 1.Platz und somit den Oberpfalztitel.

Ebenfalls im Duell Amberg gegen Wiesau setzte sich überraschend Marten Dippold, Jahrgang 2006 bei der männlichen U14 männlich durch. Gleich beim Start musste sich Marten, um nicht zu stürzen, an letzter Stelle einreihen. Von dieser Position aus überholte er Runde für Runde seine Rivalen und setzte 400m vor dem Ziel zu einem raumgreifenden Schlussspurt an. Mit ca. 50m Vorsprung und einer sehr guten Zeit von 7:31,53 min gewann der TV-Athlet den 1. Platz über die 2000m Strecke.

Völlig überraschend gewann Lila Heldmann in der weiblichen U14 bei ihrem ersten Laufüber die 2000m Distanz die Goldmedaille. Gleich zu Beginn des Rennens setzte sich die Ambergerin an die zweite Position und 2 Runden vor Schluss an die Spitze des Feldes. Diese Führung gab Lili bis zum Schluss nicht mehr her und gewann mit einer guten Zeit von 8:23,30 min ihren Lauf und damit die Oberpfalzmeisterschaft. Zusätzlich stellt sie mit 6,82m im Kugelstoßen eine neue persönliche Bestleistung auf.

 

Jonas Dickert belegte mit 11:37,28 min über 3000m in der männlichen U16 den dritten Platz und Anna Rupprecht musste nach einem Sturz, gleich nach dem Start in der weiblichen U16 das Rennen wegen frühzeitig beenden. Beim vorangegangen Kugelstoßwettbewerb erzielte sie mit 5,75m eine neue Bestleistung.  Die Geschwister Magdalena und Benedikt Müller konnten sich bereits vorher gegen die Gesamte Werferkonkurrenz aus dem Süden der Oberpfalz bei ausgezeichneten äußeren  Bedingungen durchsetzen und es gelangen ihnen insgesamt 4 Bestleistungen und 5 Qualifikationen zu den Bayerischen Meisterschaften 2019, jeweils in den 3 Disziplinen Speerwurf, Diskus und Kugelstoßen. Die Ergebnisse im Einzelnen: Magdalena Müller belegte bei der weiblichen U18 im Speerwerfen (500g) mit 38,37m (A-Quali), 11,15m im Kugelstoßen mit der 3 kg Kugel (B-Quali) und 25,08m im Diskuswerfen. Bei den Schülern (U14m) ging in einem 10er-Teilnehmerfeld Benedikt Müller an den Start. In allen drei Disziplinen, Speer (600g/39,77m), Diskus (1,0 kg/33,52 m) und Kugel  (4kg/11,14m) schaffte er gleich zu Beginn der Saison die A-Qualifikationen zu den Bayerischen Meisterschaften 2019. Auch Marten Dippold erreichte im Kugelstoßen mit 8,20m und Diskuswerfen (20,68m) neue persönliche Bestleistungen.

Oberpfalzmeisterschaft im Crosslauf am 17.03.2019 in Wiesau

Am Wochenende fanden die Oberpfalzmeisterschaften im Crosslauf aller Altersklassen in Wiesau statt. Insgesamt waren 125 Teilnehmer am Start. Für den TV-1861 Amberg liefen die 2000 Meter Distanz Lena und Jonas Dickert (U16). 22 Läuferinnen und Läufer (14/15 Jahre) gingen gemeinsam auf die zwei 1000 Meter Runden. Der Parkour verlangte von den Sportlern einiges ab. Aufgrund der anhaltenden Regenfälle mussten einige aufgeweichte Wege überquert und gegen einen immer wieder aufkommenden Wind angelaufen werden.

Jonas lief von Anfang an, an dritter Stelle. Seine Schwester Lena konnte sich schon als erstes Mädchen danach einrangieren. Beim Stadioneinlauf konnte Jonas noch einmal einen Endspurt ansetzen und wurde Erster seines Jahrganges (M14) und im Endergebnis Zweitplatzierter unter 10 Läufern des Doppeljahrganges. (M14/M15)

 

Lena wurde  unangefochten Oberpfalzmeisterin im Doppeljahrgang der Mädchen und hatte vor ihren 11 Mitstreiterinnen einen erheblichen Vorsprung.

Bayerische Hallen Mehrkampfmeisterschaft in Fürth am 17.02.2019

Bei den Bayerischen Hallen Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten in Fürth erzielten die Sportlerinnen des TV-1861 Amberg eine Goldmedaille in der Einzelwertung und eine Bronzemedaille in der Mannschaft.

Bei der weiblichen Jugend U18 gingen Magdalena Müller und Franca Schaller in einem Vierkampf an den Start.  Als erste Disziplin wurden die 60 Meter Hürden absolviert. In dieser Disziplin belegte Müller Platz 3 in neuer  persönliche Bestleistung. Mit einem guten Start und einem technisch sauberen Lauf, erzielte sie 9,45 Sekunden. Die zweite Disziplin, das Kugelstoßen, konnte Magdalena unter den 22 Teilnehmerinnen mit 11,31 Meter, ebenfalls mit neuer Bestleistung, gewinnen. Keine der Teilnehmerinnen schaffte mit der 3kg Kugel die 11 Meter Marke. Damit  setzte sie sich in der Gesamtwertung an die Spitze. In ihrer Paradedisziplin dem Hochsprung war Magdalena ab der Höhe von 1,60 Meter allein im Wettbewerb und  konnte mit 1,66 Meter nicht geschlagen werden. Knapp verfehlte sie die 1,69 Meter. Vor dem abschließenden 800 Meter Lauf hatte Müller schon ausreichend Vorsprung vor ihren Konkurrentinnen. Immer an zweiter Stelle laufend, absolvierte sie die vier 200m Rundbahnen in einer Zeit von 2:41,99 Minuten, damit holte sie den Sieg erneut nach Amberg. Mit einer Gesamtpunktzahl von 2790 Punkten wurde die 17 jährige Magdalena Müller Bayerische Mehrkampfmeisterin und verteidigte damit ihren Titel aus dem Vorjahr. Zweitplatzierte wurde Emelie Hense, LG Sempt 2612 Punkte und der dritte Platz ging an Katja Davidowske 2601 Punkte.

Franka Schalle (16 Jahre) belegte Platz 8 mit 2215 Punkten im ersten Jahr der U18. Im 60 Meter Hürdenlauf war sie mit neuer persönlicher Bestleistung von 9,31 Sekunden Beste des gesamten Feldes.

Über einen dritten Platz in der Mannschaftswertung der weiblichen U16 freuten sich Charlotte Schaller ( 1960 Punkte), Lena Dickert (1959 Punkte) und Maja Hüser (1797 Punkte).

Hinter dem LAC Quelle Fürth ( 6183 Punkte) und dem TUS 1860 Pfarrkirchen ( 6065 Punkte) belegte das Team des TV1861 Amberg mit 5716 Punkten Platz 3. In dieser Altersgruppe wurden die 60 Meter Hürden, der Weitsprung, der Hochsprung und die 800 Meter bestritten.

Die besten Leistungen erzielte Lena Dickert (W14). Im Hochsprung gelang ihr eine neue Bestleistung mit 1,46 Meter und im abschließenden 800 Meterlauf siegte sie in 2:36,60 Minuten. In der Einzelwertung belegte sie Platz 5. Charlotte Schaller (W15) konnte sich im Hochsprung auf 1,52 Meter steigern. Sie wurde 8 Platzierte des gesamten Feldes. Maja Hüser (W15) lief Bestleistung über 60 Meter Hürden in 10,66 Sekunden. Alle drei Mädchen absolvierten einen ausgeglichenen Vierkampf und wurden mit der Bronzemedaille belohnt. 

Bayerische Hallenmeisterschaft am 09.02.2019 in München

Bayerischer Hallenmeister im 60 Meter Hürdenlauf wurde Laurenz Schmid vom TV-1861 Amberg.

 

Nachdem sich der 18jährige TV-Athlet vor zwei Wochen den Nordbayerischen Titel im 60 Meter Hürdenlauf der U20 in einer Zeit von 8,87 Sekunden gesichert hat, wollte er seine gute Form bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften beweisen. Diese fanden am Wochenende in der Werner von Lindehalle in München statt. Aufgrund seiner gezeigten Vorleistung konnte man auf einen guten Platz hoffen. In einem 8 köpfigen Feld startete Laurenz, wobei fünf der Athleten eine schnellere Meldezeit als er hatten. Es wurde nur ein Zeitendlauf gestartet, der fehlerfrei gelaufen werden muss, um eine Medaillenchance zu haben. Schmid läuft erst seit dieser Hallensaison die neue U20 Hürde, die neun Zentimeter höher ist als im letzten Jahr und auch die Hürdenabstände vergrößerten sich um 25 Zentimeter.  Konzentriert lief Laurenz nach dem Startschuss an die erste Hürde. Da war sein Kontrahent Nick Albrecht von dem  TV1884 Marktheidenfeld noch vor ihm. Aber kontinuierlich steigerte sich der TV-Sportler von Hürde zu Hürde und sprintete noch mit Körpervorlage ins Ziel. Mit 1 Hundertstel Sekunden entschied Schmid den Hürdenlauf mit neuer persönlicher Bestzeit von 8,57 Sekunden für sich. Zweitplatzierter wurde Nick Albrecht  in einer Zeit von 8,58 Sekunden. Der dritte Platz ging an Korbinian Wiesend ( 8,74s) von der LG Würm Athletik.

Nordbayerische Hallenmeisterschaft in Fürth am 20.01.2019

Vier Nordbayerische Meistertitel in der Leichtathletik gewann am Wochenende in der Quelle-Halle in Fürth der TV1861 Amberg.

Schon vor einer Woche konnte die 17jährige Magdalena Müller in ihrer Altersklasse (U18)den Hochsprung für sich entscheiden. Diesmal ging sie bei den älteren (U20) an den Start, um sich für die am kommenden Wochenende stattfindenden Bayerischen Meisterschaften vorzubereiten. Ab der von ihr gewählten Anfangshöhe von 1,50 Meter bis zu 1,67 nahm Müller jeden Sprung souverän im ersten Versuch. Von 1,40 m bis 1,55m wurde die Hochsprunglatte immer 5 cm höher gestellt. Danach ging es im 3 cm Rhythmus weiter. Als sie die neue Bestleistung von 1,70 Meter auflegen ließ, hatte Magdalena bereits den Sieg sicher. Aber trotz 3 guter Sprünge und rhythmischen klatschen durch die Zuschauer, konnte sie diese Höhe diesmal noch nicht bezwingen. Sie siegte mit 1,67 Meter, vor der zwei Jahre älteren Rabea Pfleger von ATS Mitterteich (1,64m) und Antonia Sörgel von LAV Hersbruck ebenfalls 1,64 Meter.

Der zweite Titel ging im 60 Meter Hürdenlauf an den 18 jährigen Laurenz Schmid. Er startete das erste Mal in der U20 und musste sich mit einer neuen Hürdenhöhe vertraut machen. Von 91 Cm wurde die Jugendhürde auf 1,00 Meter hoch gestellt. Schmid, der über eine saubere Hürdentechnik verfügt und der sich im Sprint deutlich verbessert hat, konnte in einem sicheren Lauf, ohne die Hürde zu berühren, den 60 Meter Hürdenlauf in neuer persönlicher Bestleistung von 8,87 Sekunden gewinnen, vor Jan Arzt (TSV Ansbach) 8,96 s und Louis Mennerat ( TS Herzogenaurach 8,97s).

Im Kugelstoßen der 14jährigen Jungen war Benedikt Müller nicht zu schlagen.

Schon im ersten Versuch erzielte er 9,58 Meter und setzte sich damit an die Spitze des Feldes. Im zweiten Versuch steigerte sich Müller auf 10,21 Meter und im dritten erzielte er seine persönliche Bestweite von 10,32 Meter, mit der er am Ende mit großem Vorsprung gewann.

Der vierte Titel für den TV 1861 Amberg ging an die 14 jährige Lena Dickert im 800 Meter Lauf. Taktisch klug lief Lena hinter ihrer Konkurrentin Anna Betz von der LG Bamberg. Drei Runden, jeweils 200 Meter, absolvierten die Läuferinnen und setzten sich vom übrigen Feld ab. Eine Runde vor dem Ziel begann Lena mit einem langen Endspurt und lief dem gesamten Feld davon.

In einer Zeit von 2:34,76 Minuten gewann sie vor Anne-Marie Beierl von der DJK Weiden ( 2:35,32 min) und Anna Betzt von der LG Bamberg (2:35,64min).

Zweitplatzierte im Hochsprung (W15) wurde Charlotte Schaller mit einer überquerten Höhe von 1,51 Meter. Alle Sprünge absolvierte Schaller im ersten Versuch. Beim Sprung über 1,54 Meter verletzte sie sich und musste den Wettkampf abbrechen. Erstplatzierte wurde Winora Hünnemeyer (TSV Katzwang 1,60 m) Drittplatzierte wurde Hannah Wittmann (LG Landkreis Roth1,48m).

 

Unter den besten 8 platzierten sich Maja Hüser ( W15 Hochsprung 1,40m) und die 17 jährige Caprice Krämer ( U20 ,200 Meter-Lauf 27,57s).