Immer schön lächeln und locker bleiben.....!!!

Wir gratulieren Corinna Schwab zum Vizetitel und einem neuen Super Bayerischen 400 m Rekord!

Er war einer der ältesten Rekorde in der bayerischen Leichtathletik. Auf den Tag genau vor fast 40 Jahren lief die damals 17-jährige Claudia Steger (TSV Göggingen) in Böblingen (handgestoppten) 55,0 Sekunden. Den Älteren dürfte der Rest der Geschichte bekannt sein: Steger steigerte sich im selben Jahr im Freien auf 52,65 Sekunden und durfte sogar mit der deutschen 4 x 400-Meter-Staffel zu den Olympischen Spielen nach Montreal (Kanada) fahren. Nun schickte sich Corinna Schwab (TV 1861 Amberg) in Dortmund an, die Uralt-Bestmarke von Claudia Steger auszulöschen. In einem superschnellen A-Finale über die zweite Hallenrunde blieb Schwab als Zweite in 54,95 Sekunden unter der magischen 55-Sekunden-Grenze und verbesserte damit auch ihre Freiluftbestleistung deutlich. Nur gegen die wie entfesselt laufende neue Deutsche Meisterin Hendrikje Richter (SCC Berlin; 54,67 Sekunden) hatte sie an diesem Tag keine Chance. Dennoch zeigt das Ergebnis der Hallen-DM, welch immenses Potenzial in Corinna Schwab steckt. Übrigens: Auch in diesem Jahr finden in Rio Olympische Spiele statt . . .

 

40 Jahre alten Rekord eingestellt

Die zwei Leichtathletinnen des TV und der SGS haben wieder zugeschlagen: Corinna Schwab lief in Dortmund bei der deutschen Meisterschaft zum Vizetitel über 400 Meter, Katrin Fehm wurde Dritte über 200 Meter.

Schwab gelang dabei eine außergewöhnliche Leistung.

Dortmund / Amberg Die 16-jährige Läuferin aus Hiltersdorf, die für den TV Amberg startet, war noch lange nicht geboren, als Claudia Steger vom TSV Göggingen im Jahr 1976 einen bayerischen Rekord über 400 Meter in der Halle aufstellte: Steger lief die Distanz in 55,00 Sekunden - Schwab stellte diesen Rekord am Sonntag im Endlauf in Dortmund mit 54,95 Sekunden ein. Fünf Hundertstel schneller, und damit war eine knapp 40 Jahre anhaltende bayerische Bestmarke geknackt

Von 34 Teilnehmerinnen bei der deutschen Meisterschaft kamen nur die vier Besten in den A Endlauf und machten die Plätze unter sich aus. Schwab benötigte im Vorlauf am Samstag 56,10 Sekunden und da bekam Trainer Lutz Glaser ein bisschen das Zittern. " Das war etwas verkrampft", kommentierte die 16-jährige ihren Lauf. Aber dann: "Sie hat sich unheimlich gesteigert", sagte Glaser über Schwab im Finale, das sie auf der Außenbahn lief. Die zwei Jahre ältere Hendrikje Richter vom SCC Berlin war nach 150 Meter auf gleicher Höhe wie Schwab und lief einen Start-Ziel-Sieg in 54,67 Sekunden. Über ihren zweiten Platz in der höheren Altersklasse - Schwab startet normalerweise in der U18 - freute sich die TV-Athletin ganz besonders: "Das hab ich so nicht erwartet, ich wollte nach so einem Vorlauf nur ins Finale kommen. Das war schon eine Überraschung für mich, dass ich dann so weit vorne war."

Deutsche Meisterschaft: 400 m - U20 weiblich

1. Platz Hendrikje Richter, SCC Berlin  54,67s

2. Platz Corinna Schwab, TV Amberg   54,95s

3. Platz L.Hochkeppler, Neubrandenb. 55,79s

 

 

DLV-Talente siegten im Länderkampf in Padua:

Ebenfalls jeweils eine Klassevorstellung bot das Amberger Sprintduo Corinna Schwab (TV 1861 Amberg) und Katrin Fehm (SG Siemens Amberg). Schwab beeindruckte wieder mit ihrem unwiderstehlichen Finish, bei dem sie unter anderem auch die frischgebackene Deutsche Meisterin Hendrikje Richter (SCC Berlin) einsammelte und in 55,78 Sekunden auf einem hervorragenden zweiten Rang landete. Eine bessere Zeit verhinderte ein wüstes Gerangel Ende der ersten Hallenrunde.

Acht Doppelsiege, weitere elf Einzelsiege sowie Platz eins in drei von vier Team-Wertungen:

Die deutschen U20- und U23-Athleten haben am Samstag den Länderkampf in Padua

gegen Frankreich und Italien dominiert.

 Die DLV-Talente hatten im Vergleich mit Frankreich und Italien wieder einmal die Nase vorn. Sowohl die Hallen-Wertung der weiblichen U20 als auch die Winterwurf-Wertung der weiblichen und männlichen U20 und U23 ging auf das Konto des DLV-Teams. In der Endabrechnung konnte sich das deutsche Team damit sowohl im Hallen-Länderkampf (198 Punkte)vor Frankreich (189) und Italien (145) als auch im Winterwurf (983,07 Punkte) vor Italien (929,84) und Frankreich (919,36) durchsetzen. Die weibliche Jugend U20 setzte sich in der Hallenwertung mit 103 Punkten vor Frankreich mit 87 Punkten und Italien mit 65 Punkten souverän durch! Die männliche Jugend U20 musste sich ganz knapp geschlagen geben. Es siegte Frankreich mit 102 Punkten vor Deutschland mit 95 Punkten und vor Italien mit 80 Punkten.

Corinna Schwab trug mit einem zweiten Platz zum dominierenden Sieg der deutschen U20 Nationalmannschaft bei. Sie startete über 400 m und konnte nach einem "Strauchler" eingangs der 2. Runde noch Platz 2 erkämpfen in einer Zeit von 55,78 Sekunden, hinter der stark laufenden Italienerin die mit einer Zeit von 54.14 Sekunden siegte.